Reboots Recovery Boots im Test

Die Reboots Recovery Boots gehören zu den Recovery Tools, die es dem Sportler ermöglichen ganz bequem von zu Hause aus die Regeneration nach einem harten Workout anzukurbeln. Wir haben die Reboots für euch getestet und berichten im folgenden Text über die Besonderheiten dieser Boots. 


Reboots Recovery Fazit:

Bei den Reboots handelt es sich um einhochwertiges Produkt, welches nachweislich die Regenerationszeit verkürzt. Zudem kann das Gerät zum Abtransport von Lymphflüssigkeit und der damit verbunden Therapie benutzt werden. Für alles Leistungssportler und Sportbegeisterten sind die Reboots auf jeden Fall eine Anschaffung wert!

Pros

  • Schnellere Regeneration
    Die Recovery Boots sorgen für einer Lockerung der Muskulatur und Senkung des Laktatspiegels der Muskulatur
  • Abtransport von Lymphflüssigkeit und Stofwechselabfallprodukte 
    Durch den konstanten Druck und der dynamischen Bewegungen werden Abfallprodukte des Stoffwechsel aktiv abtransportiert
  • Einfache Bedienung - hohe Leistung
    Die Bedienung erfolgt kinderleicht durch die Steuerzentrale mit den vorinstallierten Programmen.

Cons

  • Preis
    ab 799€ sind die Reboots zu haben, dies ist für ein zusätzliches Regenerationstool viel Geld.

Was sind Reboots Recovery Boots ? 

Das System besteht aus 2 Beinmanschetten, die je nach Produkt 6 bis vier 8 Luftkammern besitzen, und einer Steuereinheit. Die Manschetten werden durch die Kompressoreinheit aufgepumpt und erzeugen ein höheren Druckzustand. Dieser ist mit einer Massage zu vergleichen. Durch die dynamische Kompression wird der Stoffwechsel angeregt und die Abfallprodukte, die während des Training entstehen so besser abtransportiert (später mehr zu diesem Thema). 


Im Grunde handelt es sich bei diesen Boots, um eine Art Massagestiefel, welcher durch eine dynamische Kompression den Muskel massiert und die Regeneration anregt. 

Wie funktionieren die Reboots Recovery Boots ?

Die Funktionsweise der Reboots ist sehr einfach, vor allem für den Benutzer. Die Steuereinheit mit dem Bedienfeld ist in diesem Fall ein Druckluftkompressor, welcher Luft in die Beinmanschetten pump oder Luft abpumpt. Mit einem Verbindungsstück wird die Steuereinheit mit den Beinmanschetten verbunden.
Durch mehrere Ventile an den Beinmanschetten können dann die verschiedenen Luftkammern angesteuert werden. 

Insgesamt verfügt das Gerät über 6 Programme, die je nach belieben gewählt werden können. Jedes dieser einzelnen Programme verfügt über Besonderheiten, die je nach Art und Weise der Regeneration, für unterschiedliche Wirkungen auf der muskulären Ebene. Folgende Programme können gewählt werden: 

Programme


  • ​Flow: Das Programm übt Punkt für Punkt Druck aus und eignet sich daher gut zur Lockerung der Muskeln
  • Intense: Der konstante Druck erzeugt eine intensive Massage. Daher eignet sich Intense besonders für die Entfernung von Laktat.
  • Double: Ähnlich wie Programm Flow, jedoch werden zwei Kammern auf einmal gefüllt, was die doppelte Anzahl von Zyklen in einer gegebenen Zeitspanne ermöglicht. Ideal, wenn es schnell gehen muss.
  • Impulse: Dieses kurze und intensive Programm maximiert die Anzahl der Kompressionszyklen und eignet sich besonders für kurze, sehr intensive Anwendungen.
  • Intense Double: Wellenförmige Massage in zwei Stufen. Eine doppelt intensive Massage für den Unterschenkel- und Wadenbereich.
  • Intense Flow: Die perfekte Kombination von Intense und Flow! Mehrere Kammern werden kontinuierlich hochgepumpt, wodurch Intense Flow optimal für die Laktatentfernung geeignet ist. Gleichzeitig ist sie weniger intensiv als Intense, weil die Füße nicht ständig gedrückt werden.

Für jeden Programm kann die Stärke des Luftdrucks je nach Belieben eingestellt werden. Dabei sehen Sie auf den Bild die 8 verschiedenen Säulen, die den Druck einstellen lassen. Durch das + und - an den Seiten kann die Stärke entweder erhöht oder gesenkt werden. Die Stufe 8 besitzt eine stärke von 240mmHg. 

Dauer und Anwendung der Massage-Boots

Die Zeit und Art der Anwendung ist bei diesem Gerät immens wichtig, wenn man Laktat schnell und effektiv verringern möchte. Für eine optimale Anwendung sollten die Reboots direkt nach dem Training angezogen werden, und dabei sollte der Druck recht hoch sein (jedoch nicht schmerzhaft). Die Dauer für die Anwendung sollte 30 - 60 Minuten andauern, damit der Stoffwechsel angeregt werden kann und die Abfallprodukte abtransportiert werden können. Demzufolge muss man ein gutes Stück an Zeit investieren, um den vollen Nutzen der Kompressionsstiefel auszuschöpfen. 


Es ist jedoch keine Notwendigkeit die Reboots direkt nach dem Training anzuwenden. Selbst wenn diese wenige Stunden später oder am nächsten Tag Anwendungen finden, ist das Gefühl nach der Anwendung ebenso gut. Zum Beispiel können die Massagestiefel mit einem guten Buch oder einer spannenden Serie angezogen werden. Somit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. 


In den Bedienungsanleitung steht folgendes geschrieben, dass die Anwendung bei Verdacht auf Herinsuffizienz, Herzelistungsstörungen mit Wasser in den Beinen, Entzündungen der zu behandelnden Körperbereiche und weiteren Vorerkrankungen, der Arzt vor Benutzung der Reboots kontaktiert werden sollte. 

Technische Daten und Lieferumfang der Reboots

Der Lieferumfang der Reboots enthält folgende Sachen. Wichtig ist, dass die Beinmanschetten die richtige Länge besitzen und nicht zu kur oder zu lang sind. Auf der Seite von Reboots finden Sie des Weiteren eine Anleitungen, wie Sie die länge perfekt ausmessen können. Die Größe M der Manschetten ist für eine Beinlänge von bis 81cm geeignet. Bei der L sind es 82 bis 88cm und bei der XL ist eine Länge ab 89cm geeignet. 


Lieferumfang 

  • Steuergerät
  • Fernbedienung
  • Multistecker-Luftschlauchset
  • Beinmanschetten (M/L/XL)
  • Bedienungsanleitung 

Technische Daten

  • Leistungsabgabe: 30W
  • Pumpleistung: 40L / min
  • Gewicht: 5Kg
  • Druckleistung: 30 - 240 mmHg (Beispiel auf höchster Stufe: aufgepumpter Volleyball)
  • Netzspannung: 220 - 240V
  • Abmessungen: 34x32x33 cm
  • Dauerbetrieb: bis zu 1,5h
  • Netzfrequenz: 50 -60Hz

Alternativen zu den Reboots

Die Reboots Recovery gehören zu den hochklassigen Produkten dieser Kategorie. Mit dem stattlichen Preis von 799€ für die normale Version und 899€ für die Go Version kann dies einen ausschlaggebender Grund gegen den Kauf dieser Regenerationsstiefel sein. Des Weiteren sind die Reboots so beliebt, dass die Produktion nur schwer hinterher kommt und es zu Lieferengpässen kommt. Zum jetzigen Zeitpunkt (5.Mai 2020) beträgt die Lieferzeit ungefähr 5-7 Wochen.
Jedoch gibt es auf Amazon alternative Produkte, wie zum Beispiel von Venenengel. 


Die Produkte von Venenengel sind den Reboots so gut wie identisch und diese gibt es auch in den Ausführungen mit 6 und 8 Kammern. Die Preise sind ebenfalls auf dem selben Niveau, jedoch gibt es bei Venenengel bereits Einsteigermodelle mit 4 Kammern für 299 Euro. Weitere Information können Sie auf dieser Seite finden. 

#1

Venen Engel ® 6 Mobil Massage-Gerät mit Beinmanschetten

  • 6 aufblasbare Luftkammern
  • 4 vorinstallierte Programme
  • Mobil nutzbar

Anwendungsbereiche der Reboots und der dynamischen Kompression


Auswirkung der pneumatischen Kompression auf die Regeneration im Training


Dazu wurde eine explorative Studie mit 20 Teilnehmer, die im Durchschnitt knapp 22 Jahre alt waren, durchgeführt. Die Teilnehmer sollten dabei ein strenges Trainingsprotokoll einhalten, welches wie folgt aussah1:

  • Tag 1: Pre-Test 
  • Tag 2 bis 4: schwere Kniebeuge mit hohen Wiederholungzahlen, gefolgt von Anwendung der Kompression
  • Tag 5 bis 7: Regenerationstage mit Kompression an den Tagen 5 und 6

Trainingsfrequenz:

Die Teilnehmer führten ein Aufwärmprotokoll für die Rücken-Kniebeuge mit 10 Wiederholungen mit der Langhantel (d.h. 20 kg) und 10 Wiederholungen bei ~50% ihres 1RM durch. Im Anschluss an die Aufwärmsets führten die Teilnehmer 10 Sätze mit 5 Wiederholungen bei 80% ihrer Back-Squat 1RM mit einer Erholungszeit von 2-3 Minuten zwischen den einzelnen Sätzen durch. Wenn die Teilnehmer nicht in der Lage waren, die Wiederholungen zu absolvieren, wurde eine Gewichtsreduktion von 5% vorgenommen1.

Ergebnisse​


PRE = Vor der Studie
POST2 = nach der Studie
EPC = Gruppe mit Anwendung der Kompression


Die Spitzenisokinetik (Kraftmessung PC-gesteuert) änderte sich in beiden Gruppen nicht von PRE zu POST2. Die PPT (obere Schmerzgrenze) war an den Tagen 3-6 bei Belastung signifikant niedriger, was auf einen größeren Muskelkater hinweist, obwohl dies in der EPC-Gruppe weitgehend aufgehoben wurde. Eine signifikante Abnahme der Flexibilität mit Schein wurde an Tag3 beobachtet, während es bei der EPC keine Veränderung gab. Die polyubiquitinierten Proteine von Vastus lateralis (Beinmuskel) stiegen zum Zeitpunkt POST2 im Vergleich zur PRE signifikant an und waren signifikant höher als die mit EPC zum gleichen Zeitpunkt beobachteten. Dieser Test, der polyubiquitinierten Proteine dient der Messung der Bildung von Proteinkomplexen und Proteindegradation. Die 4-Hydroxynonenalwerte waren bei POST2 im Vergleich zur PRE mit EPC signifikant niedriger und lagen signifikant niedriger als die zum gleichen Zeitpunkt mit Scheinbeobachtung beobachteten Werte1

4-Hydroxynonenalwerte entsprechen der Messung von oxidativen Stress (dieser oxidative Stress schädigt und modifiziert Proteine)2

Interessant zu wissen

4-Hydroxynonenalwerte werden of in Verbindung mit den Krankheiten Krebs, Alzheimer und Arteriosklerose gebracht


Reboots - Effektive Anwendung bei Lymphödemen 


Ein Lymphödem ist definiert als eine abnorme Ansammlung von Kapillarfiltrat mit Proteinen, Zytokinen und Chemokinen, rezirkulierenden Lymphozyten, Produkten von parenchymatösen Zellen und Trümmern von Seneszenzzellen. Vereinfacht gesagt handelt es sich bei einem Lymphödem eine Flüssigkeitsansammlung im Zellzwischenraum. In einer Studie 2014 konnte anhand von 18 Patienten gezeigt werden, dass die Behandlung eine dauerhafte Abnahme des Beinmfangs und eine erhöhte Elastizität des Gewebes führte. Die Teilnehmer benutzen dabei ein Gerät mit 8 Luftkammern und einem Druck von 100–120 mmHg für 50  Sekunden je Kammer2. Die Anwendung fand dabei über 3 Jahre statt mit monatlichen Messungen des Umfang und der Elastizität. Das verwendete Produkt ist ähnlich der Reboots, die einen maximalen Druck von 240mmHg verzeichnen. Für die Anwendung, um Lymphe abzutransportieren empfiehlt sich daher die Stufe 3 oder 4 für einer Dauer von 10 bis 20 Minuten.

Ergebnisse​


Die Resultate der Studie lauten wie folgt: „ Die Behandlung zeigte eine dauerhafte Abnahme des Beinumfangs und eine erhöhte Elastizität des Gewebes. Die Verbesserung zeigte sich am deutlichsten in der Wade oberhalb des Knöchels und in der Mitte der Wade. Es wurden keine Komplikationen wie Oberschenkelring oder chronisches Genitalödem beobachtet. Es gab keine direkte Korrelation zwischen der Abnahme des Extremitätenumfangs und der Zunahme der Elastizität, was höchstwahrscheinlich auf die unterschiedliche Masse des Fasergewebes zurückzuführen ist“. 

Daher kann gesagt werden, dass sich die Langzeittherapie mit Hochdruck Kompression und langer Aufblaszeit Patienten mit Lymphödemen der unteren Extremitäten mit Sicherheit empfohlen werden kann3.

Quellen 

Im Text verankert: 

1https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4062105/
2https://de.wikipedia.org/wiki/4-Hydroxynonenal
3https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5491247/

Weitere Quellen: 
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5867371/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5955306/



>